Breitwangfluh „Flying Circus, M10“ Flash/Onsight



Die Temperaturen sind mittlerweile auch schon an der Breitwangfluh über den Gefrierpunkt gestiegen und am Nachmittag erreichen auch die ersten Sonnenstrahlen die sonst schattige Grotte des Sektors Monty Python. Ein klares Zeichen, dass die Eisklettersaison langsam aber sicher zu Ende geht.

In der Morgendämmerung stehen wir bereits am Einstieg und stärken uns ein letztes Mal, bevor wir einsteigen. Die erste Seillänge (M9) weisst sehr viel Eis auf und gestaltet sich eher einfacher als sonst.

Die nächste ist die Schlüsselseillänge und ist mit M10 bewertet, was wirklich sehr, sehr gutmütig ist. Die vielen Begehungsspuren sind hilfreich und lotsen uns stets den richtigen Weg.

Darauf folgt eine M7-Länge, die nochmals tricky ist, weil der kleine Zapfen fehlt. So muss man sich um überhängende Eiswulste schlängeln, damit man schlussendlich am grossen Zapfen zum Stand hochklettern kann. Die letzte Seillänge (WI5) ist Genuss pur.

Eine wirklich spektakuläre und lohnende Trad-Mixedroute, die abgesehen von den Ständen keine Bohrhaken aufweist. Wie bereits erwähnt, könnte die Route eine Auffrischung in der Bewertung vertragen...